News

Lauf mit Burkhard 24 Stunden!

Vor dem :anlauf-Büro wurde im Rahmen einer Pressekonferenz die Veranstaltung vorgestellt. Vielen Dank an alle, die „Lauf mit Burkhard“ unterstützen.

Mehr Infos und Anmeldung zum Erinnerungs- und Spendenlauf HIER!

Die Schirmherren, Veranstalter, Sponsoren und Unterstützer freuen sich auf den Erinnerungs- und Spendenlauf am 28./29. August zugunsten der Mukoviszidose-Regionalgruppe Siegen (von rechts): Organisator Martin Hoffmann (:anlauf & Verein Inklusive Begegnungen), Landrat Andreas Müller (Schirmherr), Gerhard Bettermann (Hauptsponsor WernGroup), Bürgermeister Steffen Mues (Schirmherr), Renate Hoffmann (erste Lauftrainerin von Burkhard Farnschläder), Christa Okroy (Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen), Gerhard Reitmeier (Unterstützer/SG Siegen-Giersberg), Stefan Brockfeld (Unterstützer/TuS Deuz). Foto: Veranstalter

Presseinfo 30.6.2021 – SEVEN SUMMMITS SIEGEN 2021

Begeisterung über neue Laufveranstaltung in Siegen

Es war „das außergewöhnliches Event in besonderen Zeiten“, wie es die Veranstalter von :anlauf und der DAV-Sektion Siegerland angekündigt hatten. Die sieben Berge Siegens, d.h. Rosterberg, Häusling, Siegberg, Lindenberg, Giersberg, Wellersberg und Fischbacherberg, insgesamt 23,5km mit über 700 Höhenmeter mussten die Aktiven laufen oder wandern.  

Für das kleine Organisationsteam begann der Sonntag um 5 Uhr mit dem Aufbau des Start- und Zielbereich. Um 8 Uhr wurden die ersten von 144 Läuferinnen und Läufern von Bernd Buxbaum (CEO vom Hauptsponsor The SUMMIT)  auf die Strecke geschickt, um 9 Uhr eröffnete Siegens stellvertretenden Bürgermeisterin Angela Jung  den Start für die rund 150 Wanderer. Zeitgleich mit den letzten Startenden kamen die Ersten ins Ziel. Und so ging es dann weiter, bis um genau 16 Uhr die zwei Schlusswanderer am DAV Kletterzentrum am Effertsufer die Veranstaltung beendeten.

Bestes Wetter, eine schöne Strecke über die sieben Berge von Siegen und viele zufriedene Gesichter im Ziel. Der Spaß stand an erster Stelle, aber erwartungsgemäß war die Strecke auch anspruchsvoll. Die Veranstalter hatten es angekündigt: „SEVEN SUMMITS SIEGEN ist keine hochalpine Tour, aber auch kein Sonntagsspaziergang an der sieg-arena, “ und erhielten viel Lob für diesen „Stadtrundgang der besonderen Art.“ Bei aller Euphorie, die am Veranstaltungstag herrschte, ein paar kritische Töne zur Premiere gab es auch. Caprice Löhr vom TuS Deuz schrieb auf facebook: „7Summits Siegen – Mega Event bei kleineren Schwächen bei der Streckenmarkierung.“ Martin Hoffmann von :anlauf versicherte umgehend, dass bei einer Wiederholung natürlich auch dieser Punkt verbessert werden würde.

Als Siegerinnen und Sieger konnten sich natürlich alle Finisher bezeichnen. Der TuS Deuz dominierte den Laufwettbewerb. Bei den Männern waren Stefan Brockfeld und Andreas Senner mit 1:47,52 Std., Simon Jung (Kölner Triathlon Team) wurde mit 1:48,27 Std. gestoppt, bei den Frauen blieb Kathie Schäfers mit 1:59,26 Std. noch unter der 2 Stunden Marke, Petra Henkel lief 2:08,10 Std. und Caprice Löhr kam gemeinsam mit Melanie Fohr nach 2:15,50 Std. ins Ziel. Die Wanderer ließen es zwar ruhiger angehen, lange Pausen waren bei Gehzeiten von knapp vier bis sechs Stunden aber auch nicht drin. Die vollständige Ergebnisliste ist auf www.ausdauer57.de einsehbar.

Der Tenor war bei allen Beteiligten des ersten SEVEN SUMMIT SIEGEN eindeutig: Sowohl die Aktiven als auch die Sponsoren und Unterstützer motivierten die Veranstalter noch im Zielbereich, die zweite Auflage des besonderen Events zu planen. Einhellig war man der Meinung, dass SEVEN SUMMIT SIEGEN eine Bereicherung für den Sportkalender Siegens ist. Und bis Ende des Jahres besteht sogar die Möglichkeit, eigenständig die 23,5km zu laufen und zu wandern. Weitere Infos unter www.seven-summits-siegen.de

SEVEN SUMMITS SIEGEN läuft am 27. Juni

Es wird ein außergewöhnliches Event in besonderen Zeiten: Am Sonntag, 27. Juni sollen erstmals die sieben Hügel Siegens nonstop sportlich absolviert werden. Über 23,7 km mit 740 Höhenmeter laufen und wandern rund 250 Aktive entlang und durch die Rubens Stadt. Die besondere Topgraphie Siegens macht diese neue Form des Sightseeings möglich.

Von der Idee der Siegerlandsektion des Deutschen Alpenvereins bis zur Umsetzung des Events von :anlauf hat es vier Monate gedauert. Martin Hoffmann von :anlauf: „Wir haben viel Zeit und auch Geld in die Vorbereitung gesteckt, ohne zu wissen, ob überhaupt eine Veranstaltung möglich ist. Unterstützt wurden wir bei dem Projekt von Sponsoren, die uns die Möglichkeit gegeben haben, ein professionelles Event durchzuführen. Auch die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung war äußerst konstruktiv, wir standen im permanenten Austausch, um das Event coronakonform zu realisieren.“ So gilt dann auch die aktuelle Coronaschutzverordnung.

Von acht bis neun Uhr gehen am Sonntag am :anlauf-Büro Bahnhof Eintracht die Läuferinnen und Läufer einzeln oder als Paare an den Start, anschließend startet das Wandern. Zeitliche Abstände garantieren, dass es im Start- und Zielbereich nicht zu großen Gruppen kommt. Über den Rosterberg geht es durch das Leimbachtal zum Häusling, runter in die Stadt und dann auf den Siegberg, von dort zum Lindenberg, wieder ins Tal rauf zum Giersberg. Der Wellersberg und der Fischbacherberg sind die letzten Gipfel, die bezwungen werden müsse, bevor das Ziel am DAV-Kletterzentrum, Effertsufer erreicht ist. Die Strecke ist ausgeschildert und wird den Teilnehmern einen Tag vorab per Mail zugeschickt. Ausdrücklich weisen die Veranstalter darauf hin, dass die Strecke nicht abgesperrt ist und die Straßenverkehrsordnung gilt, die Kontrolle darüber übernehmen Helfer des Deutschen Alpenvereins und an den Ampeln zusätzlich das THW.

Das Interesse an SEVEN SUMMITS SIEGEN ist enorm. Nach der Ankündigung war die Veranstaltung innerhalb 72 Stunden ausgebucht. Dabei wurde noch nicht einmal außerhalb des Siegerlandes in Läufer- und Wanderportalen geworben, die Nachfrage wäre dann sicherlich ein Vielfaches gewesen. Interessenten verpassen aber nichts. Ab dem 28. Juni heißt es: „Mach Deinen eigenen SEVEN SUMMITS SIEGEN. Individuell laufen und wandern bis zum 31.12.2021.

Die Firmenlauf-Geschichte bei „Unser Siegen“

In einem längeren Interview berichtet Martin Hoffmann über den Start von :anlauf im Jahr 1999, vom ersten AOK-Firmenlauf 2004 und lässt die letzten 22 Jahre :anlauf und Siegerländer AOK-Firmenlauf Revue passieren.
Jede Geschichte unserer Stadt hat ihre Zeit, jede Generation ihren eigenen Blick darauf. Und doch: An Momente und Ereignisse zu erinnern, Wissen und Erfahrungen zu teilen, verbindet uns. Das Projekt „Unser Siegen“ verdeutlicht dies auf besonders anschauliche Art und Weise. Unser Siegen ist ein interaktives Zeitreiseprojekt des Siegerlandmuseums im Oberen Schloss, das keine Dinge sammelt, sondern Geschichten.“